Pacific Crest Trail

Der Pacific Crest Trail ist einer der drei großen Weitwanderwege in den USA. Groß im Sinne von über 3.200 Kilometer. Insgesamt misst der PCT knapp 2.650 Meilen / 4.200 Kilometer und verbindet die mexikanische Grenze mit der Kanadischen.

Auf dem Weg verläuft der Pacific Crest Trail durch die Wüste Südkaliforniens, die Berge der Sierra Nevada, die Wälder Nordkaliforniens und die Cascades (Kaskadenkette) Oregons und Washingtons.

Tausende Wanderer machen sich jedes Jahr auf den Weg diese Distanz in einer „Thru-Hiker“ Saison zu durchwandern. Typischerweise von Süd nach Nord, also einem Northbound (NoBo) Thruhike.

Die typische Startzeit für einen NoBo Thruhike liegt zwischen Ende Mai bzw. Anfang April und Anfang bzw. Ende Mai. Typisch, weil jeder natürlich auch zu einem anderen Zeitpunkt starten kann, was die ganze Expedition dann Wetterbedingt erschweren kann. Wer zu früh Startet riskiert zu früh in die High Sierras zu kommen (700 Meilen bzw. 1.120 Kilometer), in denen vor Juni normalerweise noch sehr viel Schnee liegt. Wer zu spät Startet riskiert wiederrum in nord Washington in den Schnee zu geraten, der ende September schon von Kanada runter kommt.

Auf www.offgrid.davgaier.de kann über meine Erfahrung auf dem Pacific Crest Trail 2018 nachgelesen werden.

Impressionen des PCT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*